Live-Web-Cams der Firma Grassau auf dem "Augustinum" Hamburg. Die Kameras sind auf der Dachterrasse des Kuppelrestaurants "Elbwarte" im 13. Stockwerk installiert und zeigen verschiedene Ansichten der Elbe. Nach Westen geht der Blick elbabwärts mit Museumshafen und Elbstrand. Nach Osten reicht der Blick bis zur Stadt - die Südperspektive zeigt einen Teil des Hafens.
Blick nach Westen  Blick nach Süden Blick nach Osten
 
ZeitBlende
 
Bildband 2021.... und Corona
 

Der nächste Bildband mit zahlreichen neuen Fotos – insgesamt 118 auf 98 Seiten - ist fertig. Wieder im „Riesenformat“, Hardcover, Hochglanzversiegelt oder Matt (siehe Bildband). Geplant ist auch ein kleineres Format in DIN A4. Hier ein kleiner Eindruck. (MP4 - 79 MB) Der Jubiläums-Bildband "ZeitBlende 1978 - 2018" ist nicht mehr erhältlich.

Menschen und Momente sind unsere Leidenschaft. "Sozialdokumentarische" Fotografie - oder mit heutigen Worten: Street-Fotografie. Doch diese Leidenschaft wurde durch die Corona-Pandemie spürbar ausgebremst. Da war zu einen auch unser Wunsch, möglichst wenig Kontakte zu haben. Zum anderen zeigten sich (fast) alle Menschen nun mit ihren Schutzmasken. Das "Ich" des Menschen, sein Gesicht, bleibt verborgen. Dennoch: dieser Bildband (und somit auch die Internet-Galerie) enthält einige Momente, in denen die Schutzmaske den Menschen fast unkenntlich zeigen. Doch das ist so gewollt. Auch diese Fotografien haben ihre Berechtigung.

Internet-Galerie 2021

Nach längerer Pause wurden Fotografien aus unserem neuen Lebensraum Hamburg  eingebaut. Das Passwort für die Galerie bleibt erhalten. Also: nur Mut und anmelden; es gibt keinerlei Verpflichtungen. Die grafische Darstellung wurde auch für Tablets optimiert.

Bild der Woche“ 2020: ein erfolgreiches Konzept

Wir zeigten unsere Fotografien im Augustinum Hamburg ein ganzes Jahr lang. Die Betrachter freuten sich - nach Eingewöhnung - schon auf den nächsten Sonntag - und das nächste „Bild der Woche“ . Es gab viele Kommentare, erfreulichen Zuspruch und sehr persönliche Briefe zum Ende der Aktion, auch wenn die Kommunikation während der Corona-Lockdowns spürbar eingeschränkt war.

Das Konzept war und ist interessant:

> Statt einer zeitlich begrenzten, kompletten Ausstellung: jede Woche ein anderes Bild.

> Eine gute Lösung bei geringem bzw. wenig attraktivem Platzangebot für eine komplette Ausstellung.

> Vorteil bei geringem Budget. Für eine größere Ausstellung müssen Rahmen in der benötigten Anzahl vorhanden sein. Galerien bzw. Einrichtungen haben diese meist nicht. Der Künstler muß diese Investition selbst stemmen. Nach der Ausstellung müssen die Rahmen auch noch sicher gelagert werden.

> Das Ausstellungskonzept ist ( auch als Ergänzung) in Galerien ebenso geeignet wie in Hotels, Restaurants, Cafés, Bistros, sozialen Einrichtungen, Veranstaltungsräumen, Schaufenster und vielem mehr. Dabei kann es auch das „Bild des Monats“ sein. Das bringt auf jeden Fall Abwechslung.

> Für das Bild der Woche wird deutlich weniger Aufwand fällig: Benötigt werden eine stabile Staffelei, ein Ständer für Begleittext - und am besten zwei stabile Wechselrahmen aus Metall, die andernorts wechselseitig bestückt und auf der Staffelei einfach ausgetauscht werden. Wichtig ist ein attraktiver Standort mit guter Beleuchtung.

> Der Bildtitel sollte mit erläuterndem Begleittext versehen werden. Nicht jeder findet ohne solche Hilfestellung Zugang zu einem Foto.

> An der Staffelei befestigten wir eine Infobox mit Flyern, deren Informationen über das Projekt hinausgingen und auch auf die Webseite neugierig machten.

> Weiterer Vorteil: von den evtl. für die Ausstellungsdauer zuvor ausgewählten Bildern kann spontan abgewichen und mit neuen - in unserem Fall aktuellen - Motiven bestücktkt werden .

Fazit: eine wirkungsvolle Präsentations-Idee